Einschulung

Informationen zum Einschulungstag

Die Anmeldung und das Schulspiel der Schulanfänger für das kommende Schuljahr 2021-22 findet am

 

Mittwoch, den   17.03.2021 in der Grundschule Lindau (B)-Oberreitnau ab 14:00 Uhr statt.

 

Die Eltern bringen die erforderlichen Unterlagen mit und melden Ihr Kind im Rektorat an.

Währenddessen nehmen die Vorschulkinder an einem Schulspiel teil.

Der Elternbeirat bereitet Kaffee, Getränke und Kuchen in den Räumen der Mittagsbetreuung vor.

Wir wünschen allen Beteiligten einen schönen und erlebnisreichen Nachmittag.

  Benötigte Unterlagen Bemerkungen
    Vor dem Einschulungstag:
1. Datenblatt "Schüleranmeldung" 1.+2.+3. (bekommen die Eltern zugesendet)  bis spätestens 12.02.2021 an der Schule abgeben
2. "Fragebogen zum Schulanfänger" also vor dem Einschulungstag, damit wir die Daten vorbereiten können.
3. Einverständniserklärung personenbezogener Daten  
    Am Einschulungstag:
4. Geburtsurkunde im Original 4.+5.+6. am Schulanmeldungstag mitbringen zum Vorzeigen
5. Gesundheitsbescheinigung Bestätigung über die Untersuchung für die Schule vom Gesundheitsamt
6. Sorgerechtserklärung bei nicht verheirateten Eltern

Organisatorische und rechtliche Bedingungen

Im Vorfeld werden zur  Information der Eltern zwei Veranstaltungen zu den Themen "Schulfähigkeit" und "Einschulung" in der Schule durchgeführt. Die in Frage kommenden Eltern erhalten rechtzeitig eine Einladung dazu.

 Angemeldet werden alle schulberechtigten Kinder, die dem Schulsprengel angehören und die bis zum Stichtag (30.09.2015) das 6. Lebensjahr vollendet haben. Außerdem müssen alle Kinder angemeldet werden, die im vorigen Jahr zurückgestellt wurden.

 

Neu: "Einschulungskorridor"

Wenn Ihr Kind zwischen dem 01.07. bis 30.09.2015 geboren ist, durchläuft es grundsätzlich das normale Anmelde - und
Einschulungsverfahren. Ihr Kind zählt jedoch bei diesem Geburtsdatum als ein "Korridorkind".

Um eine gute Entscheidung zur Einschulung zu treffen,  wird ein Beratungsgespräch an der Schule mit den Eltern durchgeführt, zu dem Sie ab Januar/Februar eingeladen werden. Danach können die Erziehungsberechtigten eine Entscheidung treffen, ob ihr Kind eingeschult werden soll.

Das Kind ist schulpflichtig, wenn keine gegenteilige Entscheidung der Eltern in schriftlicher Form bis zum 3. Mai des laufenden Schuljahres der zuständigen Sprengelschule vorliegt. Versäumen die Eltern die Mitteilungsfrist, ist das Kind nach dem 3. Mai schulpflichtig. Eine Fristverlängerung ist nicht möglich.

 

Wenn es um Zurückstellung, vorzeitige Einschulung  oder Förderbedarf geht werden intensive Gespräche mit Eltern, Kindergarten, Ärzten und Schule geführt, um gemeinsam den besten Weg für Ihr Kind zu finden. Im optimalen Fall wurde ihr Kind bereits in einer Kooperationsstunde und dem Vorkurs intensiv von einer Lehrerin beobachtet und gefördert. Hier entscheidet letztendlich die Schulleitung, ob das Kind eingeschult wird.

 

Präsentation: Was bedeutet Schulfähigkeit?

Nachfolgender Link führt Sie auf eine Präsentation über Schulfähigkeit:                   © Anne Domokosch